Rügen – die größte deutsche Insel

Idyllische Badeorte, feine Sandstrände und die spektakulären weißen Kreidefelsen: Rügen ist ein wahres Paradies für Naturliebhaber und erholungssuchende Urlauber.

Malerische Seebäder versprühen besonderen Charme

Viele malerische Küstenorte wie beispielsweise Binz, Sellin und Sassnitz begeistern mit ihren zahlreichen Bauten im romantisch-verspielten Stil der Bäderarchitektur. Wer gemütlich durch die (meist in der Nähe der Strandpromenade gelegenen) von Bädervillen gesäumten Straßen schlendert, fühlt sich schnell, wie in eine längst vergangene Zeit zurückversetzt.

Urlauber, die die Insel etwa über die rund 4 Kilometer lange Brücke, die Rügen mit der Hansestadt Stralsund verbindet, erreichen, verspüren schnell den ganz speziellen Charme der Insel. Maritimes Flair, mondäne Ostseebäder und atemberaubende Natur verbinden sich auf Rügen zu einem unvergleichlichen Gesamterlebnis.

Um die sonnenreiche Insel zu erkunden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wer nicht mit dem Auto fahren möchte, kann zum Beispiel das Radwegnetz nutzen.

Seebad Baabe

Vom Fischerdorf zum schicken Ostseebad: Der kleine Kurort Baabe hat sich in den vergangenen rund 120 Jahren stark verändert.

Weiterlesen

Seebad Binz

Wer in Binz über die rund 3,2 Kilometer lange Strandpromenade schlendert, fühlt sich schnell, wie in eine andere Zeit versetzt.

Weiterlesen

Seebad Göhren

An der östlichsten Spitze der Insel Rügen, auf der Halbinsel Mönchgut, liegt das kleine Ostseebad Göhren. Nur etwa 1.200 Einwohner hat das ehemalige Fischer- und Lotsendorf heute.

Weiterlesen

Seebad Sellin

Einer der bekanntesten Ferienorte auf Deutschlands größter Insel Rügen ist das Ostseebad Sellin. Jedes Jahr besuchen Tausende Touristen die rund 2.700 Einwohner zählende Gemeinde.

Weiterlesen

Vor allem im Bereich der Seebäder sind die Radwege zumeist sehr gut ausgeschildert. Ein Fahrradrundweg führt zudem um die ganze Insel herum. Häufig ist es sogar möglich, das Rad in Bussen mitzunehmen, etwa um nur eine bestimmte Gegend zu befahren, ohne den ganzen Weg dorthin mit dem Fahrrad zurücklegen zu müssen. In den Eisenbahnen auf Rügen können Fahrräder generell mitgenommen werden.

Weltberühmte Kreidefelsen

Schon der bekannte Maler Caspar David Friedrich wusste die Kreidefelsen auf Rügen zu schätzen und verewigte sie im Jahr 1818 während seiner Hochzeitsreise in seinem heute weltberühmten Gemälde.

Der Königsstuhl als bekanntester Vorsprung der Kreidefelsen, sowie die als Stubbenkammer bezeichnete Umgebung der markanten Felsen gehören zum Nationalpark Jasmund. Die vermutlich interessanteste Küstenlandschaft Deutschlands ist nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen, sondern gilt als Wahrzeichen der Insel Rügen.

Die beeindruckende Aussicht und das erhabene Gefühl, das entsteht, wenn man vom Rand der Felsen hinunter auf die tosende Ostsee blickt, machen den Besuch der Kreidefelsen zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Neben ihrer romantischen Kreidefelsen-Steilküste hat die größte deutsche Insel allerdings noch viel mehr zu bieten.

Unter anderem locken rund 60 Kilometer feiner Sandstrand, die Rügen insgesamt umgeben, jedes Jahr zahlreiche Touristen an. Neben den klassischen Sandstränden gibt es auch insgesamt fast 30 Kilometer Naturstrände sowie einige Boddenstrände auf der zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern gehörenden Insel.

Nostalgische Fahrt mit dem „Rasenden Roland“

Bekannt ist Rügen auch für seine Kleinbahn, den „Rasenden Roland“. Die Schmalspurbahn wird immer noch mit Dampf betrieben und gilt als eine der Hauptattraktionen auf der Insel.

Circa 24 Kilometer lang ist die Strecke, die die historischen Dampflokomotiven ganz regulär befahren. Die Wagen sind zum Teil bereits rund 100 Jahre alt. Dennoch wird die Rügensche Kleinbahn keinesfalls nur von Nostalgikern genutzt, sondern auch von Einwohnern, die sich damit im Alltag auf der Insel bewegen.

Auch mit dem Flugzeug kann Rügen erreicht werden. Der Flugplatz in der Nähe von Bergen war zunächst zwar nur für Inselrundflüge gedacht, seit 1993 fliegen jedoch auch Passagiermaschinen aus Hamburg, Berlin oder anderen Städten in Europa den Flughafen an.

Paradies für Wassersportler

Wer seinen Urlaub auf Rügen nicht nur entspannt am Strand oder in den gemütlichen Cafés an den Strandpromenaden verbringen möchte, kann sich beispielsweise bei sportlichen Aktivitäten so richtig austoben. Dafür bietet sich etwa eine Wandertour an den Kreideküsten an – traumhafter Ausblick inklusive.

Dünen, Strandkörbe und dahinter die manchmal wilde Ostsee

Fahrrad-Freunde und Spaziergänger kommen in den weitläufigen, naturbelassenen Wäldern voll auf ihre Kosten. Mehr als 15.000 Hektar Wald können auf Rügen insgesamt erkundet werden.

Natürlich ist die Ostseeinsel auch ideal für Wassersportler. Wer es entspannt mag, genießt die Ruhe beim Angeln oder bei kleinen Touren mit einem Paddelboot an den Boddenufern.

Wer mehr Action möchte, nutzt vielleicht die teilweise recht raue Ostsee zum Surfen, Kitesurfen oder um Wasserski zu fahren.

Eine Mischung aus Entspannung und Abenteuer bietet hingegen das Segeln. Die sehr abwechslungsreichen Landschaften rund um die Insel laden zu ganz besonders schönen Segeltörns ein.

Wissenswertes über Rügen

  • Länge: ca. 52 km
  • Breite: ca. 41 km
  • Fläche: ca. 926 km²
  • Hist. Name: Rugia
  • Lage: Ostee
  • Einwohner: ca. 77 000